Mitteilung aus dem molekulargenetischen Labor – CYP2C9-Genotypisierung

Siponimod (Mayzent®) zur Therapie von sekundär progredienter Multipler Sklerose zugelassen – Kassen übernehmen Kosten der notwendigen genetischen Untersuchung

Erwachsene Patientinnen und Patienten mit einer sekundär progredienten Multiplen Sklerose können jetzt mit dem Medikament Siponimod (Mayzent®) behandelt werden. Die Dosierung ist allerdings abhängig von der individuellen CYP2C9-Enzymaktivität, die eine wichtige Rolle beim Abbau des Medikaments spielt. Um die richtige Siponimod-Dosis für Ihre Patientinnen und Patienten zu ermitteln, ist daher eine genetische Untersuchung des CYP2C9-Genotyps verpflichtend.
Diese Untersuchung ist seit dem 1. April 2020 eine Leistung des Einheitlichen Bewertungsmaßstabs (EBM) und somit für Ihre gesetzlich versicherten Patientinnen und Patienten abrechenbar.

Wir stehen Ihnen als Mitteldeutscher Praxisverbund Humangenetik als kompetenter Partner zur Seite und bieten Ihren Patientinnen und Patienten eine schnelle und zuverlässige genetische CYP2C9-Untersuchung.

Zusätzliche Informationen zur CYP2C9-Genotypisierung können Sie dem Flyer entnehmen. Bei Bedarf entlasten wir Sie soweit wie möglich und übernehmen bereits die Blutabnahme.

Wenn Sie Fragen haben oder Informationen in einem persönlichen Gespräch wünschen, dann stehen wir gern für Sie bereit. Sie erreichen uns unter +49 351 / 49 278900.

Menü